FAQ

Stiftung Drei Tannen (SDT)

Welche Geschäftsform hat die SDT?
Die SDT ist eine privatrechtliche Stiftung. Die Stifter waren der Spitalverein Wald, die Gemeinde Wald und der Spitexverein Wald.

Wie ist die  Pflegephilosophie der Stiftung?
Das Fördern und Erhalten der Selbstständigkeit, der Eigenverantwortung und einer guten Lebensqualität sowie ein Sterben in Würde sind uns zentrale Anliegen. Wir respektieren den Menschen in seiner Einzigartigkeit, berücksichtigen seine Bedürfnisse und Gewohnheiten und achten dabei auf seine und unsere Grenzen. Im Vordergrund steht das Recht auf Selbstbestimmung. Wir arbeiten präventiv, bedarfsorientiert, evidenzbasiert und nutzen die Ressourcen des Bewohners/Klienten mit dem Ziel Fähigkeiten zu erhalten. Für die Zielerreichung des Bewohners/Klienten arbeiten wir mit den Angehörigen und allen internen/externen Disziplinen und Diensten im Team zusammen.

Stimmt es, dass das Altersheim wegen feuerpolizeilicher Auflagen nur noch eine gewisse Zeit betrieben werden darf?
Ja, es stimmt. Darum treiben wir mit aller Kraft die Projektierung des Neubaus voran und stehen laufend im Gespräch mit der Feuerpolizei des Kantons.

Was passiert dann mit dem Pflegezentrum und dem Altersheim?
Mit diesen Liegenschaften, die der Stiftung Drei Tannen gehören, planen wir eine eigene Immobilienentwicklung, wobei Pflegezentrum und Altersheim in ihren Grundstrukturen erhalten bleiben müssen. Diese neu zu planenden Immobilien müssen einen Quartiercharakter erhalten, der für ältere Generationen aber auch für jüngere Familien Wohnraum bietet, sodass auch partnerschaftliche Hilfe zwischen Jung und Alt möglich wird.

Wird die Stiftung Drei Tannen jetzt auch noch Immobilienmakler?
Nein, wir beabsichtigen langfristig das Kapital der Stiftung zu sichern und nutzen dazu die bereits bestehenden Liegenschaften der SDT.

Wie kann ich die Stiftung Drei Tannen unterstützen?
Werden Sie Gönnerin oder Gönner der SDT. Mit einem Jahresbeitrag von CHF 40.00 ermöglichen Sie Anschaffungen, welche nicht anders finanziert werden können, die Lebensqualität von Bewohnern und Klienten jedoch erheblich fördern. Die Bankverbindung lautet: Zürcher Kantonalbank, 8010 Zürich. IBAN-Nr.: CH72 0070 0115 5000 9001 7,
zu Gunsten Stiftung Drei Tannen, 8636 Wald ZH.
Einen Einzahlungsschein erhalten Sie unter Tel. 055 256 11 11 oder über info@stiftungdreitannen.ch.

 

Neubau

Wieso wird im Zentrum von Wald ein neues Alterszentrum gebaut?
Aufgrund der zentralen Lage des Zentrums im Herzen von Wald und der guten Anbindung an den ÖV bleiben die Bewohner mobil und können aktiv am Leben in der Gemeinde teilnehmen. Einkaufsmöglichkeiten, Post und Gemeindehaus liegen für unsere Bewohner  in Gehdistanz.

Wäre es nicht möglich, das Pflegezentrum oder das Altersheim zu sanieren und zu erweitern?
Das wäre möglich, jedoch mit wesentlich höheren Kosten verbunden und während der Bauzeit müssten unsere Bewohner in ein Provisorium umziehen.

Weshalb werden das Pflegezentrum und das Altersheim zusammengelegt und neu gebaut?
Weil sich damit viele Abläufe der Pflege, der Gastronomie, der Hauswirtschaft etc. vereinfachen.

Wie lange beträgt die Bauzeit?
Die Bauzeit beträgt rund zwei Jahre. Der Bezug im im Frühjahr 2020 geplant.

Was passiert, wenn der Neubau Rosenthal sich verzögert?
Die Feuerpolizei könnte uns die Betriebsbewilligung entziehen. Das bedeutet aber, dass die Bewohner bis zum Umzug fremdplatziert oder in ein Provisorium umziehen müssten. Wir erachten das als unzumutbar und setzen alles daran, Verzögerungen zu vermeiden. Dazu brauchen wir auch die Unterstützung der Bevölkerung von Wald.

Wie viele Betten sind geplant?
120 Betten, davon 48 für dementiell erkrankte Menschen.

Ist das nicht zu viel?
Nein. Der Bedarf an Pflegeplätzen für Wald steigt in den folgenden 20 bis 25 Jahren kontinuierlich, sodass der Bedarf von Wald mit dem Neubau bis 2035/40, gemäss Szenario Bund und Kanton ZH, gedeckt werden kann.

Oder allenfalls zu wenig? Wir haben ja schon heute 120 Betten mit einer sehr guten Auslastung von 93-96%.
Nein, da wir heute auch ältere Menschen aus anderen Gemeinden beherbergen.

Wie gross sind Zimmer und Nasszelle?
Alle Zimmer sind rund 22 m² gross und haben eine eigene Nasszelle mit Dusche/WC von 5.17 m² sowie einen WLAN Anschluss. Die Zimmer sind auch für 2-er Belegung ausgelegt.

Kann ich eigene Möbel mitnehmen?
Ja, sofern es die Platzverhältnisse zulassen. Die Zimmer werden mit einem Pflegebett, einem Nachttisch sowie einem Einbauschrank möbliert.

Hat es einen Balkon?
Die Zimmer sind mit sog. französischen Balkonen (bodentiefes Fenster mit Balustrade) ausgestattet. Es stehen für die Bewohner auf allen Geschossen mehrere grosse, offene Loggien (auf einer Seite offener, überdachter Bereich) in unterschiedlichen Himmelsrichtungen zur Verfügung.

Ist das neue Gebäude für demenzkranke Menschen geeignet?
Im EG ist eine spezielle Station für demenzkranke Menschen vorgesehen. Bei Bedarf kann das 1. OG dafür nachgerüstet werden.

Gibt es einen geschützten Aussenbereich?
Ja. Es ist ein Demenzgarten auf der Südseite des Gebäudes vorgesehen. Für alle Bewohner besteht die Möglichkeit, um das Gebäude zu spazieren.

Wie viele Lifte hat es?
Es sind vier Lifte für Personen-, Betten- und Warentransporte eingeplant.

Gibt es Übernachtungsmöglichkeiten  für die Angehörigen?
Das ist in allen Einzelzimmern möglich (mit separater Vereinbarung).

Habe ich im neuen Alterszentrum freie Arztwahl? Oder bin ich verpflichtet, die im Alterszentrum geplante Arztpraxis zu berücksichtigen?
Ja, die freie Arztwahl ist garantiert.

Gibt es einen Fitnessraum?
Es wird eine Physiotherapie mit medizinischer Trainingstherapie geben, die im Gebäude eingemietet ist. Ebenfalls angeboten werden Trainingsgeräte wie z.B. Motomed etc.

Wird es im Neubau auch einen Coiffeur und eine Podologin geben?
Ja. Diese bieten ihre Dienstleistungen zu bestimmten Zeiten an. Sie rechnen direkt ab mit ihren Kunden.

Kann ich beim Eintritt ins neue Alterszentrum mein Auto mitnehmen?
In Ausnahmefällen kann eine separate Vereinbarung geschlossen werden, die von der Verfügbarkeit der Parkplätze abhängt.

Kann ich im neuen Alterszentrum probewohnen?
Selbstverständlich. Anfragen jederzeit an die Pflegedienstleitung.

Gibt es einen Estrich oder Kellerabteile?
Im 2. UG sind für die Bewohner abschliessbare Schränke vorgesehen.

Wie sehen die Verpflegungsmöglichkeiten für Angehörige oder Besucher aus?
Im Eingangsbereich entsteht ein öffentliches Bistro. Hier stehen Sitzplätze im Innen- wie Aussenbereich zur freien Verfügung.

Wird der Umzug in den Neubau zu Personal-Entlassungen führen?
Nein, da wir zurzeit die organisatorische und personelle Struktur aufbauen, die wir nach dem Umzug benötigen werden. Im Gegenteil können wir mit dem geplanten Ärztezentrum weitere Arbeitsplätze für Wald schaffen.

Gibt es im Aussenbereich ein Gehege für Kleintiere?
Noch in Abklärung.

Gibt es einen Mahlzeitendienst für die Walder Bevölkerung?
Ja. Diese Dienstleistung gehört bereits heute zu unserem Angebot. Die Kapazitäten können mit dem Neubau noch deutlich erhöht werden.

Stehen genügend Parkplätze zur Verfügung?
Nebst 6 Aussenparkplätzen für die Arztpraxis und Physiotherapie gibt es auch eine Tiefgarage für Mieter, Mitarbeitende und Besucher.

Finanzen

Wie gross ist das Investitionsvolumen für den Neubau Rosenthal?
Rund CHF 64 Mio.

Ist dieser Betrag aus öffentlichen Geldern finanziert?
Nein. Der Neubau Rosenthal wir aus eigenen Mitteln und Fremdkapital (Bankkredite) finanziert.
Die öffentlichen Mittel (Gemeinde und Krankenversicherer) dienen nur der laufenden Finanzierung der Pflege und müssen selbsttragend sein.

Werden im Neubau Rosenthal die Preise für die Bewohner steigen?
Ja und Nein.
Nein: Die Pflege- und Betreuungstaxen sind nicht abhängig vom Neubau. Die Pflegetaxen werden für die Bewohner vom Bund festgelegt. Die Betreuungstaxen hängen vom Angebot ab und werden von der SDT festgelegt. Eine Erhöhung ist im Neubau nicht zu erwarten, da die Kosten für das Betreuungsangebot sich nicht wesentlich ändern werden.
Nein/Ja: Allein die Pensionstaxe ist abhängig vom Neubau. Sie setzen sich aber aus Gastronomie, Hauswirtschaft und Wohnen zusammen.
Für die Bewohner des Pflegezentrums ist keine wesentliche Änderung zu erwarten. Für die Bewohner des Altersheims hingegen ist mit einer Anpassung zu rechnen.

 

Alterswohnungen Rosenthal / Wohnen mit Service

Ist der Wohnsitz unterirdisch mit dem Pflegezentrum verbunden?
Ja. Beide Häuser sind durch die Tiefgarage miteinander verbunden.

Für wen sind die 6 Wohnungen mit Service geeignet?
Für Einzelpersonen oder Paare, die nicht unbedingt auf einen Heimaufenthalt angewiesen sind, aber dennoch froh sind, Pflegeleistungen mit einem 24-Std.-Rufdienst in der Nähe zu haben. Zudem können sie von weiteren Dienstleistungen des Heimes profitieren (z.B. Mittagessen, Wäsche, Reinigungsdienst, Veranstaltungen, administrative Unterstützung).

Kann ich in den Wohnungen mit Service die  Spitex-Dienste in Anspruch nehmen?
Ja, das ist so vorgesehen (Spitex-Leistungen werden vom Arzt verordnet)

Profitieren die Bewohner der bestehenden Alterswohnungen auch vom Rosenthal?
Auf jeden Fall. Nebst Spitex und Mahlzeitenservice können die Bewohner neu Leistungen der Cafeteria und der Hotellerie in Anspruch nehmen.

 

Umwelt / Energie

Ist eine Solaranlage auf dem Dach des Neubaus geplant?
Ja. Es wird eine Photovoltaik-Anlage installiert, diese speist den Strom direkt ins öffentliche Netz. Dafür erhalten wir eine Vergütung.

Wie wird geheizt?
Mittels Fernwärme über eine bereits bestehende Holzschnitzelheizung. Schon heute wird die Wohnsiedlung Rosenthal mit Holzschnitzeln geheizt.

Wird der Neubau Minergie zertifiziert?
Ja. Es liegt uns viel daran, nach nachhaltigen Prinzipien zu bauen und der Wohnqualität unserer Bewohner Rechnung zu tragen. Grosse helle Zimmer und ein angenehmes Raumklima sind unser oberstes Ziel. Weiterhin ist geplant, den Neubau in Anlehnung an die Vorgaben zu Minergie Eco mit ökologischen und nachhaltigen Materialien und Arbeitsweisen zu erstellen.

Können die Fenster der Bewohnerzimmer geöffnet werden?
Ja. Auch im Neubau können die Fenster geöffnet werden. Auf die Kippfunktion hingegen wird aus energietechnischen Gründen verzichtet.